Flüssigkeiten im Handgepäck

Flüssigkeiten, aber auch Cremes oder Gels, sind nur in sehr eingeschränktem Maße im Handgepäck erlaubt. Um Flüssigkeiten im Handgepäck ohne Probleme durch die Sicherheitskontrolle und ins Flugzeug zu bekommen, muss man einige Regeln einhalten.

Diese Regelung, die 2006 nach versuchten Terroranschlägen auf Flugzeuge eingeführt wurde, soll verhindern, dass Flüssigsprengstoff an Bord geschmuggelt wird. Obwohl der Nutzen dieser Bestimmung, die in der EU-Handgepäcksrichtlinie festgelegt ist, schon mehrfach zur Diskussion stand, wurde sie bisher noch nicht abgeschafft und ist unverändert gültig.

 

 

 

Richtlinie Handgepäck

EU-Richtlinie für Handgepäck

Für alle Flüge, die von Flughäfen der Europäischen Union und der Schweiz abgehen, gilt die EU-Richtlinie für Handgepäck. Inzwischen wird diese Regelung aber in fast allen Ländern der Welt gehandhabt.

Demnach dürfen Flüssigkeiten oder Gegenstände mit vergleichbarer Konsistenz, wie Cremes und Gels, nur noch in geringen Mengen und in kleinen Einzelbehältnissen von max. 100 ml im Handgepäck mitgeführt werden.

Alle Einzelbehältnisse müssen in einem durchsichtigen und wieder verschließbaren Plastikbeutel von max. 1 Liter eingepackt sein. Pro Person ist nur ein Beutel zulässig, der verschlossen sein muss. Bei der Sicherheitskontrolle muss dieser Beutel separat vorgezeigt werden.

Unter diese Richtlinie für Flüssigkeiten im Handgepäck fallen auch Cremes, Deodorants, Zahnpasta, Parfüm und Mascara. Es ist wichtig, dass der Behälter jeweils maximal nur 100ml beinhalten kann. Also zum Beispiel ist eine größere Tube, die nur halb voll ist, nicht erlaubt.


Der Beutel muss mit einem fest integrierten Zipper oder einer Druckverschlußleiste zu schließen sein, ein extra Clip oder Gummi ist nicht erlaubt. Es gibt aber inzwischen normale Gefrierbeutel, die mit einem solchen Verschluss ausgerüstet sind.

 

Tipp: Falls man auf eine Flasche mit Wasser beim Fliegen nicht verzichten möchte, kann man eine leere Plastikflasche mit durch die Sicherheitskontrolle nehmen. Im Warteraum vor dem Einstieg kann man diese dann am Waschbecken bzw. an einem Trinkbrunnen ganz einfach mit Wasser auffüllen und mit ins Flugzeug nehmen.

 

 

Medikamente und Babynahrung im Handgepäck

Ausgenommen von der EU-Richtlinie für Handgepäck sind Medikamente, Babynahrung oder auch Spezialnahrung, die während der Reise im Flugzeug gebraucht werden.

Auch wenn diese flüssig oder gelartig sind, müssen sie nicht in einen transparenten Beutel eingepackt werden. Hier gelten auch keine Mengenbeschränkungen, so dass Sie ausreichend Wasser oder Tee für ihr Baby mitnehmen können. Denken Sie auch daran, dass ein Flugzeug auch mal einige Stunden Verspätung haben kann. Also besser eine extra Portion für das Kind einpacken.

Getränke und Nahrung für das Baby, sowie Medikamente, die im Handgepäck mit an Bord genommen werden, müssen zwar nicht in aparte Beutel verpackt werden, aber trotzdem bei der Sicherheitskontrolle separat vorgezeigt werden.

Da das Sicherheitspersonal im Zweifelsfall einen Nachweis für die Notwendigkeit verlangen kann, sollten vor allem Medikamente mit dem Namen des Patienten und der individuellen Dosierungsangabe beschriftet sein. Dies wird meist standardmäßig in der Apotheke, durch einen Aufkleber, vorgenommen. Eine persönliche Bescheinigung des Arztes für benötigte Medikamente und Spritzen, zum Beispiel für Diabetiker, ist sehr ratsam. Für Medikamente, die unter das Betäubungsmittelgesetz fallen, ist ein spezielles Formular notwendig, das vom Arzt ausgefüllt werden muss.

Duty Free Einkäufe im Handgepäck

Getränke, die in Duty-Free-Shops nach der Bordkartenkontrolle gekauft wurden, sind von der Flüssigkeitenregelung ausgenommen. Das heißt, man muss sich weder an die 1 Liter Regel halten, noch muss man sich auf 100 ml Fläschchen beschränken, um die Einkäufe als Handgepäck mit ins Flugzeug zu nehmen. Sie müssen sich aber in einer durchsichtigen, vom Personal versiegelten, Tasche befinden. Ein von außen lesbarer Beleg mit Verkaufsdatum und -ort muss enthalten sein. Die Tüte muss bis zum Ende der letzten Teilstrecke verschlossen und versiegelt bleiben.

Vorsicht, bei einigen Fluggesellschaften werden diese Einkäufe zum regulären Handgepäck gezählt, d.h. sie müssen im einzigen erlaubten Stück Handgepäck verstaut werden und auch das erlaubte Gewicht darf nicht überschritten werden.

Mehr Infos über die Regelungen von Einkäufen im Handgepäck bei den verschiedenen Fluglinien finden sie in der Übersicht.

 

Diese Seite weiterempfehlen und teilen

Submit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to Twitter Teile auf WhatsAppTeile per E-Mail