Wenn ich Langstrecke fliege, habe ich meist mehr als nur Handgepäck dabei. Langstrecke heißt für mich im Normalfall auch längerer Aufenthalt und da wird es nur mit Handgepäck meist knapp.

Bisher hatte ich tatsächlich noch nie das Vergnügen nur mit Handgepäck unterwegs zu sein. Aber jetzt war es endlich soweit und ich kann euch sagen - es ist wirklich ein Vergnügen.

welkom-aan-boord-transavia

Einmal davon abgesehen, dass man keinen Koffer oder großen Rucksack schleppen muss, geht es auf dem Flughafen einfach um einiges schneller.

Wenn man zuhause schon online eingecheckt hat, muss man im Flughafen nicht am Check-in Schalter anstehen, sondern kann direkt zur Sicherheitskontrolle. Das spart häufig eine ganze Stunde Wartezeit, manchmal sogar noch mehr. Auch wenn man dann an seinem Reiseziel ankommt spart es sehr viel Zeit. Kein ewiges Hoffen und Bangen am Gepäckband, ob denn nun der Koffer auch kommt oder nicht. Einfach links liegen lassen und mit seinem Handgepäck raus aus dem Flughafen.

 

Die Einschränkungen bei den Flüssigkeiten, die man beim Reisen nur mit Handgepäck hat, fand ich gar kein Problem. Auf Duschgel und Shampoo konnte ich verzichten, die gibt es sowieso immer im Hotelzimmer. Zahnpasta, Deo, Creme und evtl. Schminksachen passen sehr gut in den durchsichtigen Beutel, den man im Handgepäck mitnehmen darf.

 

Geflogen bin ich übrigens mit Transavia. Diese niederländische Airline fliegt mit kleinen, überschaubaren Flugzeuge und, zumindest bei meinem Flug, haben wir die Treppe zum Einsteigen genommen. Ich liebe das. Übers Rollfeld laufen und über die Treppe ins Flugzeug steigen, hat irgendwas nostalgisches und man sieht auch was vom Flughafen. Aber das kommt natürlich auf die Größe des Flughafens an, übers Rollfeld läuft man nur bei den Kleinen.

Der Flug war gut, über den Service kann ich eigentlich nicht viel sagen. Der Flug war relativ kurz, da brauchte ich jetzt keine Verpflegung oder sonstiges. Wenn man Hunger oder Durst hat, kann man sich aber Snacks oder Getränke kaufen.

Auch die Sicherheitskontrolle war okay. Mein Handgepäck wurde nicht nachgemessen und auch an ein Wiegen kann ich mich nicht erinnern.

 

cabin maxAls Handgepäckstück hatte ich meinen Cabin Max Rucksack dabei.

Eigentlich hatte ich den gekauft, weil er die passenden Maximalmasse (55 x 40 x 20) für Ryanair hat. Transavia hat natürlich wieder andere Masse, nämlich 55 x 35 x 25 cm. Aber der Rucksack ist so flexibel, dass er voll gepackt auf die richtigen Masse zurecht gezurrt werden konnte. Er hat nämlich praktische Spannriemen an der Seite.

Auch sonst war ich mit meinem Neukauf sehr zufrieden. Es passt unglaublich viel rein (44 Liter!) und man kann ihn sehr praktisch packen, denn man kann den Deckel komplett aufklappen. Da der Rucksack selbst sehr leicht ist, hat man auch keine Problem mit dem erlaubten Maximalgewicht.  Auch den Tragekomfort, wenn er voll ist, fand ich sehr gut. Die Trageriemen sind breit und gut gepolstert.

Bestellen kann man den Cabin Max Rucksack für 29,95 Euro bei Amazon.

 

Mein Fazit -  wenn irgendwie möglich nur mit Handgepäck fliegen!

 

20. Mai 2014 - Update zum Cabin Max:
Mein Cabin Max ist immer noch in Gebrauch und ich bin immer noch zufrieden damit. Manchmal wünschte ich mir einen Bauchgurt, da ich ihn ordentlich voll gepackt hatte und er bei längeren Marschstrecken (also nicht nur zum Flughafen und zurück) etwas schwer wurde.
Aber inzwischen gibt es auch diese Variante und auch als Trolley oder in einer anderen Farbe. Schaut einfach hier mal nach dem Cabin Max bei Amazon.

PS: Auch im November 2015 ist mein Cabin Max Rucksack immer noch in Gebrauch und ich nutze ihn für allerlei Kurzreisen, sowohl mit dem Flugzeug, als auch mit dem Zug.  Es ist bisher noch nichts kaputt gegangen und er sieht noch aus wie neu.

Auch im Januar 2017 noch völlig intakt!

 

Mit einem Klick zu mehr Artikeln mit dem Stichwort...

Diese Seite weiterempfehlen und teilen

Submit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to Twitter Teile auf WhatsAppTeile per E-Mail