logo

Das Blog auf hand-gepaeck.de

Infos, News und Aktuelles rund ums Fliegen und Reisen

 

Bei TuiFly gibt es gerade günstige Flugangebote in die Türkei. Es werden die meisten türkischen Flughäfen angeflogen, u.a. Istanbul, Ankara, Izmir, Antalya, Bodrum und Dalaman.
Die Preise beginnen bei 40,99 Euro für einen Oneway Flug, incl. aller Steuern und Gebühren und 20 kg Freigepäck.

Am Besten gleich mal vorhandene Flüge und Tarife checken!

 

 

Bei markenkoffer.de gibt es zur Zeit bis zu 70 % Rabatt auf viele Koffer, Taschen und Accessoires. Es gibt Koffer, Trolleys, Handgepäck-Trolleys und vieles mehr von allen bekannten Marken.

www.markenkoffer.deDer Online-Shop ist in Deutschland ansässig und wird von Kunden sehr gut bewertet und als vertrauenswürdig und sicher eingestuft. Es gibt verschiedenste Zahlungmöglichkeiten und bei Vorauskasse gibt es sogar 5 % Nachlass.

Jedes Jahr werden von SKYTRAX weltweit Millionen von Passagieren befragt um die beste Fluglinie der Welt mit dem World Airline Awards auszeichnen zu können. In die Bewertung fliessen die Zufriedenheit der Passagiere ein über Service, Check-in, Sitzkomfort, Essen, Unterhaltung, Sauberkeit und noch viel mehr.
Herauskommt ein Ranking der Top 100, die Top 10 gibts hier. And the winner is...

Airbus A310-308 Qatar Airways

Morgen soll der Streik nun tatsächlich beginnen. Konkrete Orte und Zeiten wurden noch nicht genannt, dies soll erst 6 Stunden vorher geschehen.

Da am Wochenende in vier Bundesländern die Sommerferien enden, wird mit erheblichen Behinderungen gerechnet. In Baden-Württemberg und Bayern dauern die Ferien sogar noch bis Mitte Septmenber, d.h. es können in den folgenden Wochen noch viele Urlauber von den Streiks betroffen sein.

 

Jetzt ist es soweit. Die Gewerkschaft UFO ist ab sofort im Arbeitskampf mit der Lufthansa. Das Kabinenpersonal der Fluggesellschaft will streiken.Lufthansa-a321

Auch wenn der Arbeitskampf schon begonnen hat, heute sollen noch keine Aktionen stattfinden. Genauere Aktionspläne werden aus taktischen Gründen nicht bekannt gegeben. Aber in den kommenden Wochen wird es zeitweise zu punktuellen Streiks kommen.

Für Fluggäste wird dies wahrscheinlich nicht ohne Folgen bleiben. Flugverschiebungen oder sogar Flugausfälle werden vermutlich nicht ausbleiben.

Aufgrund des Urteils des BGH, können die betroffenen Fluggäste aber nicht mit einer Ausgleichszahlung rechnen. Einige Rechte haben die Passagiere aber trotzdem. Die Fluggesellschaft muß auf alle Fälle für eine Ersatzbeförderung sorgen. Bei Kurzstrecken ist evtl. eine Beförderung per Bus oder Bahn möglich. Bei Langstrecken kann auf einen anderen, vom Streik nicht betroffenen, Flughafen ausgewichen werden. Selbstverständlich müssen die Fluggäste auch mit Essen und Getränken und, falls es erst am nächsten Tag weiter geht, auch mit einer Unterkunft versorgt werden.

Ab dem 1. November 2012 fliegt die Fluggesellschaft Emirates auch Adelaide, im südlichen Australien, an. Zu Beginn nur 4-mal in der Woche, soll die Stadt ab dem 1. Februar 2013 täglich angeflogen werden. Dies ist dann das 5. Ziel in Australien, die Städte Sydney, Melbourne, Perth und Brisbane werden schon länger angeflogen.

Emirates fliegt ab Frankfurt, München, Düsseldorf und Hamburg jeweils über das Drehkreuz Dubai nach Australien. Die Ticketpreise starten je nach Abflugsort zwischen 1034,- und 1056,- Euro in der Economy Class. Für die insgesamt 15847 km beträgt die reine Flugzeit je nach Flugrichtung zwischen 18,5 und 20 Stunden. 

Buchen kann man einfach und günstig direkt über die Seite von Emirates. Dort stehen auch weitere Sonderangebote zu vielen Reisezielen zur Verfügung.

Australien_468x60

Das besagt das Urteil des Bundesgerichtshofes in Karlsruhe. Bei Flugausfällen wegen eines Pilotenstreiks haben demnach Fluggäste generell keinen Anspruch auf eine Ausgleichszahlung von der Fluggesellschaft.

Geklagt hatten zwei Reisenden gegen die Lufthansa, weil im Februar 2010 ihre Flüge von Miami nach Deutschland ausgefallen waren. Die Richter sahen einen Streik der eigenen Piloten als "unabwendbares Ereignis" für eine Fluggesellschaft. Somit entstehe keine Zahlungsverpflichtung für den in der EU-Fluggastrechteverordnung festgelegten zusätzlichen Anspruch auf bis zu 600 Euro für entstandene Unannehmlichkeiten.

Die Rückerstattung des Flugpreises beziehungsweise die schnellstmögliche Beförderung zum Endziel wird von diesem Urteil aber nicht eingeschränkt.

Diese Seite weiterempfehlen und teilen

Teile auf WhatsApp Teile per E-Mail Teile auf Pinterest linkedin Teile auf twitter teile auf facebook