Es gibt mal wieder was Neues vom Reiseportalbetreiber Unister. Erfreulich ist es auch dieses Mal nicht.

Ermittler des sächsischen Landeskriminalamtes haben heute Morgen die Geschäftsräume des Leipziger Internetanbieters Unister durchsucht. In der Leipziger Volkszeitung wird der Sprecher der Generalstaatsanwaltschaft in Dresden, Wolfgang Klein mit den Worten „Wir ermitteln gegen acht Führungsmitglieder wegen des Verdachts der unbefugten Geschäftstätigkeit und Steuerhinterziehung“ zitiert.

Scheinbar geht es insbesondere um Reiserücktrittsversicherungen, die über die Portale ab-in-den-urlaub.de, reisen.de oder fluege.de angeboten wurden. Hinzu kommt der Verdacht der Steuerhinterziehung. Es heißt, dass sich unter den 8 Personen gegen die ermittelt wird, auch der Firmenchef befindet.

Auch heise.de widmet Unister wieder einen ausführlichen Bericht.

Mit einem Klick zu mehr Artikeln mit dem Stichwort...

Diese Seite weiterempfehlen und teilen

Teile auf WhatsApp Teile per E-Mail Teile auf Pinterest linkedin Teile auf twitter teile auf facebook